Balanso Basen & Fasten Paprikapaste basisch

Sommerlicher Rucola – Tempeh – Salat mit Apfel

Sommerlicher Rucola – Tempeh – Salat mit Apfel

Vielleicht habt ihr ja schon mal von Tempeh gehört. Tempeh zählt als wunderbare Fleisch Alternative die gut schmeckt. Es ist ein fermentiertes Soja Produkt, was in der modernen Küchen nicht fehlen darf. Da Soja sehr viel Eiweiß enthält ist es während der Basen & Fasten Kur nicht geeignet. Ansonsten finde ich es prima und ihr solltet Tempeh dringend mal in eurer Küche einen Sonderplatz frei machen.

Tempeh ist in der Regel sehr geschmacksneutral ( wie Fleisch halt auch !) Deswegen empfiehlt es sich, das “Sojafleisch” gut anzurösten oder zu frittieren, um Geschmack zu erreichen.

Man kann es zerhackt oder geschnetzel wie Fleisch auch prima verwenden.

Sommerlicher Rucola – Tempeh – Salat mit Apfel

Zutaten für ca. 2 Personen:

80g Rucola

40g Walnusskerne

100g Tempeh

1EL neutrales Öl

2 EL Sojasoße (auch vegan erhältlich)

Salbeiblätter so ca. 6 Stück

1 Apfel – am besten lokale Herkunft

1 TL Rohrzucker

3 EL Butter

3 EL Apfelessig

Urkristall Speisesalz und frischer schwarzer Pfeffer.

30g getrocknete Cranberrys

Sommerlicher Rucola - Tempeh - Salat mit Apfel

Sommerlicher Rucola – Tempeh – Salat mit Apfel

Den Rucola verlesen, waschen und schleudern. Walnusskerne grob hacken und in einer Pfanne ohne Fett ca. 2 Min. rösten, bis sie beginnen zu duften.

Ofen auf 60 ° vorheizen. Den Tempeh in ca. 1cm große Würfel schneiden. Öl in der Pfanne erhitzen und darin knusprig anbraten.

Mit Sojasauce ablöschen. Ungefähr noch 1 Minute weiter braten. Anschließend im Ofen warm stellen.

Die Salbeiblätter waschen und mit Küchenpapier trocken tupfen.

Den Apfel waschen und abtrocken. Wenn vorhanden mit einem Apfelausstecher das Kernhaus entfernen. Anschließend in Scheiben schneiden.

Butter oder Alternative in der Pfanne erhitzen und aufschäumen. Zucker einrühren. Hitze runter drehen. Salbei rein geben. Dann den Apfel dazugeben und alle Seiten ca. 2 Minuten anbraten. Jetzt den Essig dazugeben und die Pfanne wieder vom Herd nehmen.

Anrichten:

Den Rucola schön auf den Tellern anrichten. Apfelscheiben drauf. Dann der Tempeh verteieln. Der Schmorsud mit Urkristall Speisesalz und schwarzem Pfeffer abschmecken und über den Salat träufeln. Walnusskerne und Cranberries als Top oben drauf.

Wie Tofu besteht Tempeh aus Sojabohnen.

Jedoch liegt der Unterschied darin, daß für den Tempeh die Soja Bohne geschält und gekocht wird und anschließend mit einem Edelschimmelpilz geimpft wird.

Durch den Pilz erhält Tempeh eine andere Konsistenz. Das heißt es ist hier sehr viel mehr Biss vorhanden als beim Tofu.

Tempeh hat einen leicht nussigen Geschmack. Er lässt sich auch gut räuchern. Trotzdem benötigt er Ideen für die Zubereitung, damit unsere Gaumen auch was schmecken . Daher können wir Tempeh auch besonders gut marinieren.

Der Nährwert von Tempeh ist klasse. In 100 g stecken 157 Kalorien. Die genauen Inhaltsstoffe sind 19,5 g Eiweiß, 1,8 g Kohlenhydrate, 7,5 g Fett, 142 mg Kalzium, 230 mg Phosphor, 6,5 g Ballaststoffe, 5 mg Eisen und 230 mg Magnesium.

  • Für einen süß-scharfen Geschmack schneiden Sie Tempeh in Scheiben und legen diese in eine ausreichend große Schale. Gießen Sie nach Gusto Sojasoße, Sweet-Chili-Soße und den Saft einer Limette dazu. Die Menge der Soße ist nicht vorgegeben. Es ist nur wichtig, dass das Tempeh gut vermischt wird und alle Seiten mit Marinade benetzt sind. Lassen Sie alles abgedeckt für 2 bis 3 Stunden im Kühlschrank ziehen.
  • Aus Tempeh können Sie zum Beispiel Gulasch, Curry oder Chili herstellen. Oder Sie hacken es klein und verwenden es anschließend wie Hackfleisch.

Weitere Rezepte findest du hier:

Susanne Seemann

Heilrpaktikerin


Füge einen Kommentar hinzu

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.